banner aktivitaeten

Nachruf

 

Leider verstarb Horst Kühn, ein "Urgestein der HZD", im Alter von 78 Jahren. Horst war seit Anfang der 70er Jahre dem horst kuehnHovawart verbunden. Während der DDR-Zeit pflegte er von West-Berlin aus regen züchterischen Kontakt mit den dortigen Züchtern. Mit seiner Frau Sigrun züchtete er im Zwinger "vom Hüllepfuhl (1975)".

 

Wir bedauern sein Ableben, weil er elementaren Anteil am Ent- und Bestehen der HZD hat. Sein Wirken und Einfluss sind bedeutend, weil er gemeinsam mit seiner Frau Sigrun maßgeblich zur Gründung, zur konstruktiven Entwicklung und zum nachhaltigen Fortschritt der HZD beigetragen hat. Er war aufgrund seines persönlichen Einsatzes für die HZD und seiner Begeisterung für den Hovawart langjähriger Vorsitzender der Hovawartfreunde Berlin e.V, Vorsitzender des Hovawart Verein Deutschland (Sitz Thale) e.V und Vorsitzender der RG –Ost innerhalb der HZD. Sein Einfluss auf die HZD war geprägt von seiner kritischen Betrachtung bestehender Rahmenbedingungen innerhalb des Vereins und Einforderung der getroffenen Vereinbarungen zur positiven Fortentwicklung der Vereinsziele unserer jetzigen HZD. Horst Kühn war humorvoll, konnte herzlich lachen, war für die HZD immer aktiv, voller Ideen und ein unendlicher Fundus alter Geschichten.

 

Horst, du wirst den Gründungsmitgliedern der HZD fehlen, aber deine Leidenschaft für Verein und Hund wird weiterleben. Es war gut, dass Du uns zum rechten Moment hilfreich unterstützt hast.

 

Wir bedanken uns für seinen unermüdlichen Einsatz und sein Engagement für den Verein und den Hovawart.

 

Thomas Becker, Inge und Uwe Hansen

für die Hovawart Zuchtgemeinschaft Deutschland