banner aktivitaeten

Hamburg - Aktivitäten

 

 

   CAC Hamb. und Training Hamb 110
   
  CAC Hamb. und Training Hamb 038
   
  Sommerfest 2013 013
   
  Sommerfest 2013 062
   
  Sommerfest 2013 093
   
  CAC Hamb. und Training Hamb 063
   
  CAC Hamb. und Training Hamb 052
   
  HZD Verinshaus
   

Die Welpengruppe

In der Welpengruppe hat der Welpe durch das Spiel mit anderen Welpen die Gelegenheit, Erfahrungen in der Kommunikation zwischen Hunden zu sammeln, denn Hunde sprechen eine andere „Sprache“.

  • Der Welpe lernt durch freies, kontrolliertes Spielen Benimmregeln für das Verhalten unter Hunden.
  • Der Welpe kann eigene Verhaltensmuster in Ihrer Wirkung auf andere Hunde testen und üben.
  • Der Welpe wird durch das Training im Welpenbereich sicherer in seinem Verhalten in neuen Situationen (Umwelt).


Ein wichtiges Anliegen ist uns die intensive Förderung der Bindung zwischen Mensch und Hund. Dieses Bindungsverhältnis legt die Grundlage für alle folgenden Ausbildungsschritte.

Ziel unseres Trainings ist immer gewünschtes Verhalten des Hundes hervorzurufen und unerwünschtes Verhalten zu minimieren. Verhaltensänderungen sollten auf beiden Seiten der Leine passieren. Sie als Hundeführer können lernen, wie sie zusammen mit ihrem Hund andere Verhaltensweisen umsetzen können: 

  • Der Hundeführer lernt das Ausdrucksverhalten des Hundes zu erkennen und richtig zu deuten.
  • Der Hundeführer lernt die ersten Kommandos mit seinem Welpen umzusetzen.


Natürlich besteht die Möglichkeit sich ausführlich mit den Ausbildern auszutauschen, um Antworten auf die vielen auftauchenden Fragen zu bekommen oder alternative Lösungsansätze kennen zu lernen.


Die Junghundegruppe

Um an diesem Kurs teilnehmen zu können, ist die Mitgliedschaft in der Ortsgruppe Hamburg erforderlich.

Hunde der verschiedenen Rassen sowie Mischlinge reifen unterschiedlich schnell, sodass sich der Wechsel von der Welpengruppe in die Junghundegruppe fließend darstellt – ca. zwischen dem 5. und 6. Lebensmonat.

Der Wechsel in die Junghundegruppe bedeutet oft für die Hundebesitzer ein Wechselbad der Gefühle.
Mal strotzt der Hund vor Mut und Selbstbewusstsein – ein anders mal ängstigt ihn ein flatterndes Blatt. Zweifeln Sie nicht an sich und schon gar nicht an Ihrem Hund.

In dieser Gruppe verfeinern wir das bis jetzt Gelernte und üben weiter an den typischen Junghundeproblemen. Insbesondere trainieren wir Leinenführigkeit, Fuß, Platz, Ablage, Freifolge usw.

Die Kommandos werden unter Ablenkung durch andere Hunde, Menschen oder Gegenstände geübt. Ihr Hund erfährt in der Ausbildung immer wieder, dass er Vertrauen zu Ihnen haben kann. Auch Sie lernen, dem Hund etwas zuzutrauen und ihm zu vertrauen.


Hunde ab ca.10 Lebensmonat

Um an diesem Kurs teilnehmen zu können, ist die Mitgliedschaft in der Ortsgruppe Hamburg erforderlich.

Ihr Hund ist erwachsen, der Grundgehorsam ist vorhanden – ok, da war gestern die Situation, da hätte er vielleicht doch schneller hören müssen, manchmal zieht er an der Leine, seit gestern knurrt er die Zeitungszustellerin an usw.

Wir bieten Ihnen an, weiter am Grundgehorsam zu arbeiten, die Unterordnung zu verbessern und Sie in der Vorbereitung auf den Hundeführerschein oder die Begleithundeprüfung zu unterstützen.

Um den Hunden und Ihnen Spaß und Abwechslung zu bieten, werden Elemente aus dem Hunde- und Turnierhundesport sowie Agility angeboten.


Bitte bringen Sie zur Ausbildung mit:

  • Leckerchen, die schnell geschluckt werden können,
  • ein Spielzeug (Beißwurst, Quietschie, etc.), das Ihr Hund sehr mag,
  • Futter oder Spielzeug? Wir finden gemeinsam heraus, was Ihrem Hund wichtig ist – Futter und Spielzeug sind vielseitige Motivationshilfen für ein variables Spiel mit dem Hund.
  • eine 1,20m lange Leine, rutschfest, am besten ohne Handschlaufe,
  • eine 2m lange Leine, rutschfest, am besten ohne Handschlaufe,
  • einen Wassernapf,
  • ein Handtuch, um den Hund ggf. trocken reiben zu können,
  • Halsband bzw. Geschirr für Welpen.



Wichtiger Hinweis:

Jeder Hund muss über einen altersgemäßen Impfschutz verfügen und haftpflichtversichert sein.

Wir bitten um pünktliches Erscheinen, sodass vor dem Beginn der Ausbildung noch genügend Zeit für einen Gang in den „Lösewald“ verbleibt. Zu spät angekommene Hunde können erst nach Aufforderung durch die Ausbilder in die bereits laufende Gruppe integriert werden.

Füttern Sie bitte Ihren Hund mindestens zwei, besser drei Stunden vor der Ausbildung und erst frühestens zwei Stunden nach Abschluss erneut. Mit einem vollen Magen könnte Ihr Hund erbrechen oder es könnte sogar eine Magendrehung auftreten. Lassen Sie Ihren Hund ca. zwei Stunden vor und zwei Stunden nach der Ausbildung ruhen. Das Erleben und die Verarbeitung aller Reize sind für die
Hunde sehr anstrengend.

Kommen Sie bitte nicht zum Hundeplatz, wenn Ihr Hund krank ist oder einen kranken Eindruck macht. Die Anstrengung könnte ihn überfordern oder es kann u.U. zu Ansteckungen kommen.

Bitte geben Sie nur ihrem eigenen Hund Leckerchen.

Da die Ausbildung bei jedem Wetter stattfindet, denken Sie bitte an wetterfeste und der Temperatur angepasste eigene Kleidung.

Nach jeder Trainingsstunde besteht die Möglichkeit des Austausches mit den Ausbildern.