banner zucht

vom Islandpferdehof Habichtswald

 

Persönliche Worte der Züchterinnen

Maria-Magdalena Siepe-Gunkel

Seit meinen Kindertagen haben Hunde mich begleitet, an einem Airdale Terrier lernte ich laufen. Im Hause meiner Eltern gab es vorwiegend Jagdhunde wie Deutsche Wachtel, DD und Rauhhaarteckel. Hier zog ich schon im Jugendalter 9 Würfe groß in meinem damaligen VDH-anerkannten DTK-Rauhhaarteckelzwinger „von der Wolfsley“. Diese Hunde bildete ich selbstständig aus und führte sie sehr erfolgreich im jagdlichen Einsatz (Nachsuchenarbeit, Bauarbeit und auf Sauen) und natürlich auf jagdlichen Prüfungen und Schauen.

 

Nach dem von Rauhhaarteckeln begleiteten Studium (mehrere Semester Tiermedizin, dann Wechsel zur Humanmedizin und Staatsexamen und Approbation als Ärztin) und der Geburt meiner 4 Kinder sowie der Orientierung hin zu den Islandpferden zog nach den Jagdteckeln der 1. Hovawart 1988 bei uns ein. Die Hündin „Adina von der Schauenburger Höhe“ (Dina) begleitete als kluge, unbestechliche Wächterin von Haus und Hof unsere Familie 14 Jahre lang als treue Freundin der Familie und insbesondere unserer Kinder.

 

Nach dem Umzug nach Habichtswald zu unserem Islandpferdehof wuchs erneut in mir der Wunsch nicht nur Islandpferde sondern auch wieder Hunde zu züchten. Die Bedingungen dafür waren gut geeignet, die Kinder waren größer geworden und es waren jetzt genügend Zeit und Möglichkeiten für die Aufzucht von Welpen vorhanden, sodass 2007 unser A-Wurf vom Islandpferdehof Habichtswald geboren werden konnte.

 

„Daros von der Ehrenpforte“ (Duke) und „Pia von der Asseburg“ (Katla) bereicherten damals unser Leben. Beide meisterten in der HZD erfolgreich alle Hürden auf dem Weg zur Zuchtzulassung und Pia legte als Stammhündin die Grundlage für die heutigen Hovawarte vom Habichtswald. Afra (Hummel), Choice (Joy) und Dis vom Islandpferdehof Habichtswald wurden Mütter von zahlreichen wunderbaren Welpen. Choice (meine Joy) lebt heute bei mir und bereichert mein Leben.

 

Jetzt soll für den nächsten geplanten Wurf die schwarze Glaesa (Tindra) als Tochter von Choice in die Fußstapfen dieser großartigen Hündinnen treten. Christiane und mich verbindet seit einigen Jahren eine ganz besondere Freundschaft und wir freuen uns schon riesig auf die gemeinsame Aufgabe, den I-Wurf vom Islandpferdehof Habichtswald zusammen hier in Habichtswald groß zu ziehen.

 

Dr. Christiane Kremser

 

Meine Liebe zum Hund begann im Jahr 1992 als zusammen mit den neuen Nachbarn ein Riesenschnauzermischling names Robby im Haus nebenan einzog. Robby war für viele Jahre ein toller Spielkamerad und sein Tod hinterließ damals eine echte Lücke in meinem Leben. Auch wenn ich ein paar Jahre mehr Islandpferde als Hunde im Kopf hatte, erlosch der Wunsch nach einem eigenen Hund nie. Die (üblichen) schlagenden Argumente von elterlicher Seite: „mach erst mal die Schule fertig und guck dann mal, wie es weiter geht...“ konnte ich nach dem Abitur endlich entkräften: 2005 begann ich in Bonn mein Biologiestudium und hatte damit endlich die Zeit für einen eigenen Vierbeiner. Meine Mutter unterstützte mich und rasch wuchs der Stapel an Rassehundebüchern in unserem Wohnzimmer an. Irgendwann kam dann auch mein Vater auf den Hund: Er hatte das Buch über Hovawarte in der Hand und sagte „So einer oder keiner!“ Diesen Startschuss nutzte ich umgehend und machte mich auf die Suche nach einem Züchter. Im Sommer 2006 zog der schwarzmarkene Rüde „Higgins von Berchtenstadt“ bei uns ein. Er begleitete mich in den folgenden Jahre überall hin: Uni, Kneipe und natürlich auf den Hundeplatz. Leider wurde mein Traumhund nur 3 Jahre alt und starb viel zu früh an Lymphdrüsenkrebs. Da ein Leben ohne Hund für uns alle längst nicht mehr vorstellbar war, zog 2009 relativ bald „Balaton vom gestreiften Lu“ (Balou) bei uns ein. Ebenfalls schwarzmarken, aber vom Wesen her war er ganz anders als sein großer, in sich ruhender Vorgänger. Der kleine Feger stellte uns vor so manche Herausforderung und entwickelte sich im Laufe der nächsten Jahre nicht nur zu einem absolut tollen Familienhund, sondern auch zu einer Sportskanone. Mit ihm begann ich aktiv Hundesport zu betreiben und führte ihn bis zur IPO3 und FH2. Balou machte mir seine Ausbildung extrem leicht durch seine große Arbeitsbereitschaft und unbedingten Willen und so wagte ich mit ihm auch den Weg in die Zucht. Er wurde Deckrüde im RZVH, wo er zwei tolle Würfe brachte. Nebenher legte ich mit ihm auch noch die erforderlichen Prüfungen zum Erwerb des Ausbilderscheines im Bereich Gebrauchshundesport im RZVH ab.

 

2017 lernte ich Maria über die damals laufenden wissenschaftlichen Untersuchungen und Diskussionen zu Erkrankungen und deren Vermeidung in der Hovawart-Zucht kennen und schätzen. Uns verbindet seitdem eine tiefe Freundschaft und sie vertraute mir im Februar 2018 ihre Nachwuchshündin „Glaesa vom Islandpferdehof Habichtswald“ (Tindra) an. Ich war zwischenzeitlich von Bonn nach Hessen umgezogen und mir fehlte ein Hund im Leben. Balou lebt nach wie vor bei meinen Eltern in seinem gewohnten Zuhause und genießt dort sein Rentnerleben in vollen Zügen. Ich besuche ihn dort jedes Wochenende. Seit ihrem Einzug stellt nun Tindra als selbstbewusster schwarzer Wirbelwind mein Leben regelmäßig auf den Kopf und ich freue mich sehr darauf mit ihr und Maria die weibliche Seite der Zucht kennen zu lernen!

 

Wir sind beide Mitglied in der „Hovawart-Zuchtgemeinschaft-Deutschlands e.V.“, der HZD. Seit 2006 ist der Hovawartzwinger „vom Islandpferdehof Habichtswald“ durch den VDH und die FCI international geschützt. 2018 gründeten Christiane Kremser und ich unsere Zuchtgemeinschaft und führen jetzt gemeinsam den Zwinger vom Islandpferdehof Habichtswald.

 

Die zur Zucht zugelassenen Hunde unseres Zwingers werden alle nach den Bestimmungen der HZD auf ihre die Gesundheit (HD-Röntgen, Schilddrüsentest, DM-Test), auf die Wesensfestigkeit gepaart mit hoher Reizschwelle (2 x Körung) und die Übereinstimmung mit dem Rassestandard (2x Formwertnoten von mindestens „sehr gut“ durch anerkannte Richter des VDH) überprüft. Natürlich haben alle unsere Hunde eine lückenlose, überprüfbare Abstammung über 5 Generationen (Ahnentafel).

 

Wir lassen darüber hinaus bei unseren Zuchthunden auch die Ellbogengelenke röntgen (ED), eine Augenuntersuchung durchführen durch einen Fachtierarzt des Dortmunder Kreises und eine Herzuntersuchung machen durch einen hierfür besonders ausgebildeten Hundekardiologen des Collegium Cardiologicum e.V. um Herzerkrankungen auszuschließen.

 

Züchter Informationen

 

Adresse Zwingername Kontakt Webseite
Maria-Magdalena Siepe-Gunkel / Dr. Christiane Kremser
Im Rosengarten 4
34317 Habichtswald
vom Islandpferdehof Habichtswald Telefon: 0560 / 656541
Mobil: 0172 / 7927148
E-Mail: [javascript protected email address]
Webseite

Zuchthündinnen Informationen

 

Wurftag Farbe Würfe  Verhalten/Körung Ausstellungen
Glaesa vom Islandpferdehof Habichtswald 16.10.2016   schwarz   I   Verhaltensbeurteilung III: 2018 Habichtswald, Körung: 2018 Wetzlar    CAC: 2017 Dortmund